Gebäude Taubenstraße 1

Die ITSO hat set 1998 Ihren Sitz in einem historischen Gebäudeblock in Berlin-Mitte am Zietenplatz zwischen Wilhelm-, Leipziger und Friedrichstraße am Ausgang des U-Bahnhofs Mohrenstraße.

ACHTUNG: Seit September 2018 sind wir von der Mohrenstraße 63 auf die andere Hausseite in die Taubenstraße 1 (2. OG) umgezogen!

Der Name Taubenstraße leitet sich entweder von einem Pflegeheim für im Militärdienst taub gewordene Soldaten ab oder von einem kurfürstlichen Taubenhaus, das vor der Bebauung der Friedrichstadt hier gestanden haben soll.

Das "Glinka-Haus" wurde 1914-1916 vom Architekten Bodo Ebhardt als Verwaltungsgebäude für die Allianz-Versicherung errichtet, deren Generaldirektion nördlich im gleichen Block residierte. Die Säulenfassade an der Südseite stand in Bezug zu der gegenüberliegenden (im Zweiten Weltkrieg zerstörten) Dreifaltigkeitskirche. 1950 erfolgte ein Umbau für die Nutzung durch die "Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft". Aus dieser Zeit stammt auch ein Relief an der Fassade an der Glinkastraße, geschaffen von Olly Wallschmidt, mit einem Porträt des russischen Komponisten Michail I. Glinka und einer Widmungsinschrift. (c) Wikipedia 2011

In der Taubenstraße 1 hatte nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Wiedervereinigung der Verlag Volk und Welt seinen Sitz.